LOGIN rapp-smartarchivo
symbol
Nuklearmedizin

Laborbau und -ausstattung

Radiopharmazeutischer Arbeitsplatz Typ LAF 12/15/18-2 PB 50

Bleiabgeschirmter radiopharmazeutischer Arbeitsplatz Typ PB (Sicherheitsklasse II – SIST EN 12469:2000), der die Sicherheit für den Nutzer und das Produkt während der Arbeiten mit radioaktiven Substanzen gewährleistet

EIGENSCHAFTEN

  • Unkomplizierte Wartung
  • Unkomplizierte Reinigung und Desinfektion
  • Abgerundete Ecken
  • Einfacher und sicherer Austausch der Filter
  • Integrierter Low-Noise-Lüfter
  • Automatische Positionierung der Front-Sicherheitsscheibe
  • Stufenweise einstellbarer Lüfter
  • Verfügbar in verschiedenen Abmessungen
  • Leicht zugängliche elektrische Komponenten
  • Einfache Steuerung

Weitere und detailertere Informationen finden Sie in unserem Datenblatt.

Labormöbel

  • Bieten viel Stauraum sowie einen ergonomisch ausgelegten Arbeitsbereich
  • Glatte Oberflächen vereinfachen die Reinigung

Download Prospekt

Abfalleinheit

  • Allseitig abgeschirmt
  • Abfalllagerung im Hot-Room
  • Rotierendes Abfallsystem
  • Schrank abschließbar

Bleiburg

  • Ergonomisch geformt
  • Mit Bleiglasfenster und Einlassungen für die Hände
  • Aufgestecktes Bleiglasfenster
  • Versenkte Messkammer
  • Abwurflöcher in der BB
  • Auslässe für die Arme

Durchreichen

  • Zwischen Heißlabor und Applikationsraum

Zur Reduzierung der Strahlenbelastung ist es sinnvoll, jeden unnötig langen Umgang mit Radioisotopen zu vermeiden. Im Heißlabor vorbereitete Spritzen mit Ra­diopharmaka können über die abgeschirmte Strahlen­schutzdurchreiche – schnell und sicher abgeschirmt – zum Arzt bzw. Patienten im Applikationsraum weitergegeben wer­den.

Tresorschrank

  • Lagerungsschrank mit 3 Schubladen zum Lagern von radioaktiven Verbrauchsmaterialien
  • Abschirmung allseitig 20 mm Pb; in der Front 30 mm Pb

Absauganlage

  • Für radioaktive Tc-99m Partikel
  • Mit Haube (wartungsfrei)

Hinweis

Das Handling mit Radiopharmaka oder mit offenen radioaktiven Stoffen in nuklearmedizinischen Einrichtungen muss in einem speziell ausgelegten Heißlabor erfolgen. Die Grundlagen für die Auslegung eines Heißlabors sind u. a. in DIN 6844 definiert.